Portrait

Warum ich Dirigent geworden bin? Wahrscheinlich weil ich es liebe mit vielen Menschen gemeinsam Musik zu machen.

Das Gemeinschaftsgefühl zu spüren, beim steuern eines balancierten Orchesterklanges. In die Augen der Musiker zu blicken,

wenn sie beim spielen ihr Herz öffnen, oder die Freude zu spüren wenn die Musik unter die Haut geht.

Es sind auch die Bewegungen, den Fluss der Musik in den Armen zu spüren und zu tragen, die Körpersprache die aus Tönen Wörter

und Sprache bilden. Das würde auch mein Interesse an Tai-Chi erklären, welches ich ebenfalls seit langem leidenschaftlich betreibe.

Als Dirigent bin ich erpicht darauf, die Orchester die ich leiten darf, voranzubringen, das beste aus ihnen heraus zu holen.

Eine stetige Weiterentwicklung im technischen, sowie musikalischen Bereichen und dennoch nie die Freude am musizieren aus den 

Augen zu verlieren. Die Geschichten und Bilder hinter den Werken hörbar, spürbar zu machen, sehe ich als eine meiner

Hauptaufgaben, dabei versuche ich auch  immer wieder das Repertoire vielseitig zu halten und auch Musik den Musikern und dem

Publikum näher zu bringen, welche bisher noch unbekannt, unerforscht ist.

 

Mit diesen Orchestern arbeite ich als fester Dirigent:

Musikverein Stetten/Filder  (Haupt- und Jugendkapelle, sowie die Bläserklasse)

Musikverein Plüderhäuser Musikanten (Hauptkapelle)

- Jugendauswahlblasorchester des KV Olpe (ab September 2018)

Sowie als Initiator und Dirigent dess Projektorchesters "Filder Wind Symphonie", welches im Oktober 2014 sein erstes Konzert erfolgreich spielte.

Desweiteren bin ich immer wieder gerne als Gastdozent bei meinen Kollegen unterwegs, um bei Registerproben/Arbeitsphasen zu

unterstützen. Als Gastdirigent bei Aufführungen meiner eigenen Werke, oder, im Rahmen meines Masterstudiums Blasorchesterleitung

bei Laien- und Profiorchestern (unter anderem der "Sächsischen Bläserphilharmonie" und dem Kreisverbandsorchester Stuttgart/Filder). 

2019  DWB Music  globbers joomla templates